Wie kann man mit der Vergangenheit abschließen?

Wie kann man mit der Vergangenheit abschließen?

Viel zu lange ist es her, dass meine Finger über die Tastatur meines Macbooks wanderten. Mein letzter Beitrag ist schon einige Monate alt und mein Blog war 2020 tatsächlich nicht sehr präsent. In den letzten Monaten stellte ich mir ganz oft die Frage: Wie kann man mit der Vergangenheit abschließen? Daraus entstand auch der Titel für diesen Blogpost, da sich diese Frage vermutlich mehrere Menschen stellen. Aus gegebenen Anlass möchte ich daher meine Erfahrungen mit euch teilen.

 

Wie kann man mit der Vergangenheit abschließen?

Diese Frage habe ich mir schon ganz oft gestellt und du vermutlich auch, oder? Immer wieder ertappen wir uns wie wir in alten, vergangenen Situationen festhängen und einfach nicht davon loskommen.

Wenn mir in meinem Leben etwas viel bedeutet hat, dann fällt es mir immer schwer, ein Ende zu akzeptieren. Egal ob es sich um Freundschaften oder auch Beziehungen handelt, der Schmerz ist präsent. Wo das Ende eintritt, ist im Grunde genommen egal. Solange mein Herz daran hängt wird es mir nie leicht fallen einen geraden Cut zu machen.

Dass nachtrauern am Anfang eine wichtige Phase ist, aber auf Dauer jedoch nichts bringt, muss uns klar sein. Verstanden habe ich das schon immer. Darum weiß ich auch, wie wichtig es ist, mit der Vergangenheit abzuschließen. Für mich jedoch eine richtige Lebensaufgabe, aber wie in vielen Bereichen des Lebens benötigt man eine richtige Taktik, um doch noch ein Kapitel zu Ende zu schreiben. Das ist wichtig, denn wie sollen wir ein neues anfangen, wenn das alte noch auf unseren Schultern lastet?

Was war das Problem? Warum analysieren und reflektieren so wichtig ist!

Um ein Problem zu lösen, ist es essentiell, sich damit genau auseinanderzusetzen. Das habe ich zumindest für mich herausgefunden. Gerade was zwischenmenschliche Beziehungen betrifft. In letzter Zeit habe ich mir oft die Frage gestellt, warum ich noch an dieser oder jenen Person hänge? Wie kann man mit der Vergangenheit abschließen? Was mich immer noch an diese Person bindet? Und ich habe mich damit beschäftigt, wie ich diese Person wahrnehme.

Ganz oft fällt es uns schwer einen klaren Blick auf die Tatsachen zu werfen, da meistens viele Emotionen vorhanden sind. Gerade nach dem Ende einer Beziehung oder einer langen Freundschaft ist es wichtig sich zu fragen, warum diese Beziehung endete. Niemals ist nur eine Person schuldig und genau deswegen sollte man die Zeit für eine ausführliche Selbstreflexion nutzen. Was habe ich falsch gemacht? Was kann ich in Zukunft besser machen? Welches Verhalten werde ich nicht mehr tolerieren? Was wünsche ich mir? Dutzende Fragen, die helfen werden um vollständig mit einer Situation abzuschließen.

Mir ist dabei aufgefallen, dass ich viele Personen in meinem Leben oftmals überidealisiert habe. Das ist nichts schlimmes und völlig menschlich. Ich glaube, wir alle haben Erfahrungen damit gemacht, dass Personen, die wir besonders wertschätzen, auf uns makellos wirken. Niemand ist schöner, toller oder hat einen besseren Charakter als er oder sie. Das sind jedoch unrealistische Bilder. Natürlich besitzt der angehimmelte Mensch viele Attribute, die ihn oder sie liebenswert machen.

Kein Mensch ist perfekt!

Ich weiß, wenn man ein Auge auf jemanden geworfen hat und diese Person einen verdammt wichtigen Stellenwert in unserem Leben einnimmt, dann ist es schwer, getrennte Wege zu akzeptieren. Doch wenn es auf Dauer eine toxische Beziehung mit vielen Problemen und ungesundem Verhalten ist, dann muss man getrennte Wege gehen. Egal wie schmerzhaft es auch sein mag.

Da ich jedoch nicht mein Leben lang verflossenen Beziehungen oder Freundschaften nachtrauern und irgendwann auch bereit für etwas Neues sein möchte, war ich mir im Klaren, dass ich dieses Problem lösen musste.

Die Macht der Gewohnheit

Hast du dich schon mal gefragt, warum Trennungen so schmerzhaft sind? Ganz egal ob freundschaftliche oder romantische Beziehungen. Natürlich, wenn sehr viel Liebe vorhanden war, dann ist dieser Schmerz unerträglich. Jedoch passieren Trennungen nicht von heute auf morgen und man merkt schon lange vorher, dass die Beziehung nicht mehr die gleiche ist wie anfangs. Man merkt, dass durch die ganzen Streitereien und Fehlverhalten die Gefühle immer weniger werden. Deshalb sollten wir uns die Frage stellen, warum es dennoch so schmerzhaft ist?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier! 

Egal ob es der tägliche Insider, der Kuss auf die Stirn oder die gewohnte Nachricht von der lieben Freundin war. Wir sind es gewohnt, dass diese geliebten Menschen tagtäglich in unserem Leben präsent sind. Man kann dies sogar mit einer Sucht vergleichen, da dieses Bedürfnis plötzlich nicht mehr gestillt wird und eine tiefe Lücke hinterlässt. Ich habe mir bei meiner letzten Trennung überlegt, ob ich die verlorene Person tatsächlich noch liebe oder ob mir die Gewohnheiten einfach fehlen?

Die Antwort werdet ihr nicht nach ein paar Tagen finden. Dieser Prozess benötigt Wochen, doch die Erkenntnis war durchaus positiv. Ich kam zu der Erkenntnis, dass ich nicht die Person selbst vermisse, sondern all die kleinen Dinge, die diese Person gesagt oder getan hat. Die regelmäßigen Rituale, Muster und Abläufe.

Natürlich macht das die Situation nicht weniger schmerzhaft, jedoch wissen wir alle, dass wir uns an neue Dinge gewöhnen können. Wie man so schön sagt, die Zeit heilt alle Wunden. Ein klassischer Spruch, der jedoch eine große Wirkung hat. Der Mensch gewöhnt sich wieder an neue Dinge, man muss ihm nur ausreichend Zeit geben.

Wie kann man mit der Vergangenheit abschließen? – Öffne dein Herz für Neues

Wann sind wir wirklich bereit für etwas Neues? Ganz klar, wenn wir ein altes, gar belastendes Kapitel abgeschlossen haben. Aber wenn die alten Geschichten so sehr nagen, dass man zu keinem Vergangenheitsabschluss kommt, ist es hilfreich anderen Menschen eine Chance zu geben.

Sich einzugestehen, dass der Mensch, für den man Gefühle hat, nicht der Herzmensch ist, ist schwer. Aber dieses Eingeständnis, so hart es auch sein mag, bringt dich einen Schritt weiter. Dieser Schritt ist ganz wichtig, denn man lernt, wieder auf andere Menschen zuzugehen. Mal ehrlich, wir wollen alle nicht alleine sein. Was bringt es jemanden nachzutrauern, der es wirklich nicht wert ist und wo keine Zukunft vorhanden ist? Gar nichts. Dadurch verpasst man nur wertvolle Lebenszeit und wir vereinsamen. Wie gesagt, eine Trauerzeit ist wichtig und bereinigend, aber sie sollte nicht Überhand nehmen.

Loslassen funktioniert allerdings nicht mit dieser Erkenntnis, sondern erst dann, wenn wir auch aufhören, den Charakter zu idealisieren. Wenn wir aufhören, die Fehler oder die nicht so schönen Dinge/Erlebnisse schön zu reden. Dadurch muss man sich auch mit dem Erlebten noch einmal genauer auseinandersetzen. Dabei müssen wir es zulassen, ehrlich zu uns zu sein. Wenn man die erlebten Situationen nochmal gedanklich erlebt und sich auch die negativen Verhaltensweisen des Partners vor Augen hält – Siehe da, plötzlich ist der Charakter dieses Menschen doch nicht mehr so lupenrein, oder?

Ja, ich weiß die Vergangenheit hinter sich zu lassen, erfordert harte Arbeit und einen eisernen Willen. Es geht nicht von heute auf morgen. Gerade wenn eine lange Beziehung mit einem Menschen endet, bei dem man dachte, dass man diese Person heiraten wird und die Liebe seines Lebens gefunden hat. In solchen Situationen ändert sich schlagartig das gesamte Leben und man steht wieder ganz am Anfang. Ich bin selber in einer ähnlichen Situation, jedoch weiß ich, dass alles aus einem ganz bestimmten Grund passiert.

Also, wie kann man mit der Vergangenheit abschließen? Leider gibt es keinen Zauber oder ein Wundermittel. Der Prozess erfordert lange und harte Arbeit, die sich am Ende aber bestimmt lohnen wird.

Glaubt daran, dass alles irgendwann Sinn ergeben wird und, dass am Ende alles gut werden wird. Versprochen!

 

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Social Media – Let’s Connect