Sonntag, 13. Januar 2019

Entspannung im Naturhotel Rainer

Oh Südtirol, du hast mein Herz im Sturm erobert. Nie hätte ich gedacht, dass ich so großen Gefallen an Südtirol finde. Letzten Dezember ging es für mich das erste Mal in diese wunderschöne Gegend. Grund dafür war eine Einladung vom Naturhotel Rainer, welches sich im traumhaften Jaufental befindet. Nur wenige Kilometer entfernt vom Jaufenpass und Sterzing.

Gemeinsam mit meinem Freund habe ich dort 3 entspannte Tage verbracht. Südtirol ist die perfekte Gegend um neue Energie zu tanken und sich von dem stressigen Alltag zu erholen. Für uns war das die letzte Reise im Jahr 2018 und wir konnten das Jahr nochmal Revue passieren lassen.

DAS NATURHOTEL RAINER

Das Naturhotel Rainer liegt im Jaufental in Südtirol, ca. 30 Minuten von der österreichischen Grenze entfernt. Das Haus an sich stand bereits im Jahr 1911 und wurde damals als Gasthof geführt. Über die Jahre hinweg wurde es natürlich immer wieder ausgebaut und dieses Jahr sogar komplett neu renoviert und modernisiert. Nach einer nur 12-wöchigen Umbauphase wurden fast in allen Etagen und Ecken des Hauses Eingriffe getätigt. Der Einklang mit der Natur verläuft wie ein roter Faden durch das ganze Hotel. Beim Betreten des Hotels wird man sofort von einem angenehmen Zirbenduft empfangen und man setzt auf natürliche Materialien wie zB. Moos. Man merkt, dass sich die Familie Rainer beim Umbau des Hotels viele Gedanken gemacht hat und das Hotel eine wahre Herzensangelegenheit ist.

Das Hotel Rainer bietet auch einen kleinen, aber feinen Spa Bereich an. Nach einem Tag in den Skigebieten oder nach sonstigen Ausflügen, kann man dort exzellent entspannen. Neben einem Dampfbad, einer finnischen Sauna und einem Ruheraum, gibt es auch noch eine Waldsauna. Wir entschieden uns für einen Fruchtaufguss, der mit viel Liebe durchgeführt wurde. Ich bin allgemein ein großer Fan von diversen Aufgüssen. Das macht einen Saunagang richtig besonders.

NACHHALTIGKEIT IM NATURHOTEL RAINER


VERPFLEGUNG UND KULINARIK
Regionale und saisonale Zutaten wie beispielsweise Kräuter aus dem eigenen Kräutergarten stehen im Vordergrund. Hier steht Qualität statt Quantität im Vordergrund, was sich bei jedem einzelnen Menü bemerkbar macht. Die Liebe für´s Detail ist kaum zu übersehen. Bereits beim Frühstück gab es hausgemachte Marmelade und hauseigene Wurst, die wir bei einer Führung in der Räucherkammer begutachten konnten.

KOSMETIK UND SPA ANWENDUNGEN
Im Hotel gibt es außerdem selbst hergestellte Bio-Kosmetik. Besonders angesprochen haben mich die Alpenrose Produkte, welche auch auf den Zimmern zu finden sind. Die Flaschen werden immer wieder nachgefüllt, dadurch wird unnötiger Müll vermieden. Alle Produkte werden händisch weiterverarbeitet und beinhalten natürliche Inhaltsstoffe, sowie 100% natürliche ätherische Öle. Bei den Spa Anwendungen kommen auch stets natürliche Produkte zum Einsatz.

ENERGIE
Erneuerbare Energie wird unter anderem mit einer Biomasse-Heckschnitzelanlage gewonnen. Diese produziert ausreichend Energie, sodass sogar die Schule im Tal damit beheizt wird.

MOBILITÄT
Als erstes Hotel in Südtirol bietet das Naturhotel Rainer seinen Gästen eine kostenlose Ladestation für Elektroautos an. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit einen Tesla für einen oder mehrere Tage zu mieten.

UNSER ZIMMER | DIE ADLERHORSTSUITE

"Wow, einfach nur wow", war mein erster Gedanke als ich unsere Suite betrat. Ich habe noch nie in so einem großen und wunderschönen Zimmer geschlafen. Die Adlerhorstsuite ist mit großen Panoramafenstern ausgestattet, wodurch man einen traumhaften Ausblick auf die Berge und die Natur hat. Nach einem langen Tag kann man in den gemütlichen Adlerhorstschaukeln seine Seele baumeln lassen und den Ausblick genießen. In unserem King-Size Bett haben wir prächtig geschlafen und genossen jeden Morgen den direkten Blick in die Natur. Die Suite war mit Zirbenholz ausgestattet, was mir sehr gefiel. Es machte sich immer ein sanfter Zirbengeruch bemerkbar, wenn man die Suite betrat. Ich fühlte mich so wohl und angekommen, es war einfach nur herrlich. In der gesamten Suite erkannte man die Liebe zum Detail und vor allem die Liebe zur Natur. Als ob das alles noch nicht genug wäre, gibt es noch einen Waldbalkon mit einer Holzschaukel. Es war im Dezember extrem kalt, doch das hielt mich nicht ab zu schaukeln und der Natur zu lauschen.

AUSFLUG-TIPPS IN SÜDTIROL 

SKIGEBIET LADURNS
Das nächstgelegene Skigebiet befindet sich in Ladurns. Ich und mein Freund wollten unbedingt Rodeln gehen und nach der ganz lieben Beratung von Andrea (Rezeption), machten wir uns auch schon auf den Weg. Ich war tatsächlich ewig nicht mehr Rodeln und hatte fast vergessen wie viel Spaß das macht. Die Rodelstrecke war 6,5 km lang und wir hatten zwischendurch immer wieder einen traumhaften Ausblick auf die Berglandschaft. Ach Südtirol, ich vermisse dich jetzt schon. Wer lieber Skifahren gehen will kommt auch hier auf seine Kosten. Das Gebiet ist klein, jedoch wunderschön. Wenn Zeit bleibt, dann empfehle ich unbedingt einen Zwischenstop auf der Alm. Wir entschieden uns ein Knödeltris zu essen und es war wahnsinnig lecker.

JAUFENPASS
Warum sollte ein Gebirgspass ein Ausflugsziel sein? Natürlich, wegen der Aussicht! Wir blieben immer wieder mit dem Auto stehen um Fotos zu machen und das wunderschöne Panorama zu genießen. Ich kann nicht in Worte fassen wie schön das war. Wenn man die Möglichkeit hat den Gebirgspass zu nehmen, dann sollte man das unbedingt tun. Natürlich ist man etwas langsamer als auf der Autobahn, jedoch wird man mit Aussichten wie aus dem Bilderbuch belohnt.

MERAN/BOZEN
Die wohl schönsten und bekanntesten Städte Südtirols liegen nur knapp 1,5h vom Jaufental entfernt und eignen sich somit perfekt für einen Tagesausflug. Wir entschieden uns für Meran und bereuten diese Entscheidung keine Sekunde. Meran verzauberte mich sofort mit seinem Charme und der Freundlichkeit der Südtiroler. Die Weihnachtsmärkte sind sehr empfehlenswert und man kommt richtig in Weihnachtsstimmung. Meran ist perfekt wenn man durch Gassen spazieren will und gleichzeitig noch die Berge sehen will. Wir verbrachten leider nur ein paar Stunden in Meran, aber die Zeit dort war großartig. Wer von Meran weiter nach Bozen fahren will muss lediglich knapp 15 Minuten Fahrzeit in Kauf nehmen. Hier verläuft die Schnellstraße zwischen Meran und Bozen und man erreicht sein Ziel relativ schnell.

MEIN FAZIT

Ich muss gestehen, der Aufenthalt im Naturhotel Rainer war wohl einer meiner schönsten Aufenthalte überhaupt. Ich konnte wieder ausreichend Energie für den Alltag tanken und meine Batterien aufladen. Mir wurde wieder einmal vor Augen geführt, wie traumhaft die Berge und die Natur sind. Wir fühlten uns bei der Familie Rainer wahnsinnig wohl und schwärmen immer noch von unserer Zeit dort. Man hatte dort ein familiäres Gefühl und fühlte sich wie zuhause. Das Hotel wirkt durch die wenigen Zimmern nie überlaufen und die Persönlichkeit steht definitiv im Vordergrund. Wir werden bestimmt wieder kommen.

Werbung | Einladung
Danke an die Familie Rainer für die unvergesslichen Tage im Jaufental!
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template by pipdig