5 Tipps um früher aufzustehen* | Zagler Müslibär

5 Tipps um früher aufzustehen* | Zagler Müslibär

5 Tipps um früher aufzustehen* | Zagler Müslibär

(WERBUNG)

Hallo ihr Lieben!

Ich habe lange überlegt welchen Blogpost ich als nächstes veröffentlichen möchte. Nun ja, da ihr diesen hier lest habe ich letzendlich doch eine Entscheidung getroffen. Heute geht es um das Thema „bald bzw. zeitig aufzustehen“ und warum sich das für den Rest des Tages lohnen wird. Also ganz nach dem Motto „The early bird catches the worm“.

Ich gehörte jahrelang zu den Menschen die sehr spät zu Bett gingen und dann ganz lange geschlafen haben. Am Wochenende wurde jede Minute im Bett ausgenutzt und während der Woche ganz fleißig der Snooze Button am iPhone gedrückt. Auch nur der Gedanke freiwillig bald aufzustehen, war für mich kompletter Schwachsinn. Im Bett ist doch viel bequemer und angenehmer. Habe ich dazu meine Meinung geändert? Ja und nein. Natürlich genieße ich es mich auszuschlafen, ich habe jedoch gemerkt, dass ich den Tag viel besser nutzen kann wenn ich zeitig aufstehe.

Ich stehe während der Woche um 04:30 Uhr auf. Was nicht nur an meinem etwas längeren Arbeitsweg liegt, sondern ganz einfach daran, dass ich um 06:00 Uhr entweder schon im Büro oder im Fitnessstudio sein möchte. Wenn ich trainieren gehe, dann immer morgens. Das Studio ist schön leer und ich kann mein Training zügig durchziehen. Ich kann meinen Arbeitstag dann meistens zwischen 15:00-16:00 Uhr beenden und habe abends noch genug Zeit für Hobbys. Wie zum Beispiel das Bloggen. Hier passiert meistens abends die ganze Magie. Ich schnappe mir abends mein Macbook und tippe drauf los oder mache noch Fotos. Außerdem ist auch noch genug Zeit für Freunde und Unternehmungen vorhanden. Ich empfinde es als sehr wohltuend zu wissen, dass ich meine Pflichten schon erledigt habe und dann der private Part kommt. Abends ist meine Zeit runterzukommen und über den vergangenen Tag nachzudenken. Das alles ist bei mir nur möglich, wenn ich morgens früh aus den Federn komme.

Leider muss ich bestätigen, dass das kein Prozess ist der von heute auf morgen funktioniert. Man muss sich erstmal daran gewöhnen und natürlich muss man es auch wollen. Ein Tipp wäre, sich seine Aufgaben/Erledigungen für den nächsten Tag anzusehen. Manchmal denken wir uns doch alle: „Wie soll ich das alles an nur einem Tag erledigen?“. Die Antwort scheint fast auf der Hand zu legen. Einfach den Wecker eine Stunde früher stellen und diese Zeit sinnvoll nutzen. Ich kann nur bestätigen, dass mein Alltag nun eine viel bessere Struktur hat und ich alles viel besser planen kann.

Nun möchte ich euch noch 5 Tipps geben, wie auch ihr einen erfolgreichen Start in den Tag haben könnt und das frühe Aufstehen meistert.

1. Weg mit dem Snooze Button

Was vielleicht ganz offensichtlich scheint, ist am Morgen doch eine sehr starke Verlockung. Wir kennen das alle. „Ach, nur noch 10 Minuten“. Aber seien wir uns mal Ehrlich? Was bringen und diese 10 Minuten? Im Grunde viel weniger, als wenn wir gleich aufstehen würden. Der Snooze Button bringt uns noch mehr mentalen Stress, da wir dann noch weniger Zeit haben uns fertig zumachen. Und es gibt nichts Schlimmeres als den Tag schon mit Stress zu beginnen, da kann der Tag ja nur mies werden.

2. Ein ausgewogenes Frühstück

Ganz viele Menschen frühstücken nicht. Nicht nur weil sie keinen Hunger haben, sondern auch weil sie sich die Zeit nicht nehmen wollen. Stattdessen wird schnell ein Brötchen beim Bäcker gekauft, dass on-the-go gegessen wird. Nehmt euch diese 10-20 Minuten Zeit für ein gesundes und ausgewogenes Frühstück. Ihr habt nicht nur mehr Energie für den restlichen Tag, sondern habt euch auch einen ruhigen Start in den Tag geschaffen. Nutzt diese Zeit beim Frühstücken um über eure Pläne für den Tag nachzudenken, oder die Zeitung zu lesen. Ich frühstücke in letzter Zeit extrem gerne Müsli, wie zum Beispiel das Bio-Müsli von Zagler Müslibär*

Das Müsli gibt es in 6 verschiedenen Geschmacksrichtungen und wurden alle aus Bio-Zutaten hergestellt. Es hält nicht nur lange satt, sondern schmeckt auch richtig lecker und bei der großen Auswahl ist für jeden etwas dabei. Mein klarer Favorit ist das Crunchy-Love mit Himbeeren, Kokos und Bourbonvanille.

3. To-Do Listen

Seitdem ich meine Aufgaben für den nächsten Tag notiere und mir eine To-Do Liste schreibe bin ich viel produktiver und entspannter geworden. Ich muss mir abends im Bett keine Gedanken mehr machen ob ich etwas vergessen habe und kann somit schneller einschlafen. Gleichzeitig weiß ich am nächsten Tag sofort was an dem Tag ansteht. Für manche mag das nach einem kleinen Nerd klingen, meinen Tag jedoch, hat es sehr positiv beeinflusst.

4. Früher ins Bett gehen

Ja ich weiß, in der heutigen Netflix Generation ist es schwer nicht Folge für Folge der Lieblingsserie anzusehen. Ich ertappe mich auch oft wie ich im Netflixland versinke und es auf einmal 11 Uhr abends ist. Manchmal ist dagegen auch nichts einzuwenden, jedoch fördert es keineswegs einen guten und gesunden Schlaf. Wie wäre es dagegen mit einem Buch? Oder einem guten Podcast? So etwas beruhigt bestimmt mehr, als die aktuelle Folge von Riverdale. Klar kann man trotzdem früh aufstehen, auch wenn es etwas länger geworden ist. Aber es fällt umso schwerer und die Energie für den restlichen Tag ist auch nicht im vollen Ausmaß vorhanden.

5. Vorteile sehen und Ziele setzen

Ihr müsst euch klar machen, was euer Ziel ist. Ist es vielleicht abends mehr Zeit für ein Hobby zu haben? Morgens schon das Training durchzuziehen? Abends mehr Zeit mit eurem Partner oder euren Freunden zu verbringen? Oder vielleicht ein paar Netflix Folgen mehr reinquetschen zu können? Was es auch ist, denkt darüber nach und welche Benefits für euch entstehen könnten.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinen Tipps etwas helfen und den ein oder anderen anregen seinen Tagesablauf anders zu strukturieren. Seid ihr generell eher Langschläfer oder Frühaufsteher? Lasst es mich gerne wissen.

Dieser Blogpost entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Zagler Müslibär*. Hier handelt es sich um ein österreichisches Unternehmen von dem ich selber sehr überzeugt bin. Ich kann euch die Produkte wirklich nur ans Herz legen. In diesem Sinne nochmal ein großes Dankeschön an das ganze Team von Zagler Müslibär, ich habe mich sehr über die große Müsliauswahl gefreut.

Alles Liebe,

Alisa

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published